Kfz-Kennzeichen in Deutschland

Ein Kfz-Kennzeichen ist aus dem heutigen Straßenverkehr gar nicht mehr wegzudenken. Damit ein Fahrzeug überhaupt in dem öffentlichen Straßenverkehr zulassungspflichtig ist, muss es mit einem Nummernschild ausgestattet sein. Anhand der jeweiligen Ziffern- und Buchstabenkombination am Kfz-Kennzeichen lässt sich jederzeit der Fahrzeugbesitzer ausmachen. Dies ist besonders dann wichtig, wenn es zu Straftaten und zu Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr kommt.

Autokennzeichen – Geschichtliches

Das erste von den Behörden vorgeschriebene Kfz-Kennzeichen war das im 19. Jahrhundert vorgeschriebene Nummernschild für Fahrräder. Im Jahre 1896 erschien das erste Autokennzeichen. Hier wurden die ersten Regelungen festgelegt, die für alle Länder des Deutschen Reiches gültig waren. Diese Kfz-Kennzeichen fingen mit römischen Ziffern an und waren nicht wie die heutigen mit Buchstaben und Ziffern versehen. So bekam jedes Land eine eigene Ziffer in Deutschland, wobei der nachfolgende große Buchstabe den jeweiligen Verwaltungsbezirk repräsentierte. Im Anschluss darauf folgte die fortlaufende Nummerierung. Aus dieser Zeit sind die Abkürzungen bekannter Hansestädte erhalten geblieben, wie Hamburg, Bremen und Lübeck. Während der Besatzungszeit nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte eine weitere Änderung der Kfz-Kennziffer. So bekam jede Besatzungszone einen anderen farbigen Hintergrund. Da die Motorisierung seit 1949 schnell zunahm, konnte das bestehende Kfz-Kennzeichnungssystem nicht mehr den Anforderungen gerecht werden. Es wurde schließlich 1956 geändert. Das in diesem Jahr neu eingeführte Kennzeichnungssystem hat noch heute Gültigkeit.

Kfz-KennzeichenKfz-Kennzeichen – Eigenschaften

Das aus Aluminiumstreifen bestehende Kfz-Kennzeichen besteht aus dem Unterscheidungskennzeichen und der Erkennungsnummer. Das Unterscheidungszeichen enthält bis zu drei Buchstaben, welche einen Landkreis oder eine kreisfreie Stadt repräsentieren. Die Erkennungsnummer dient dazu, die Fahrzeuge innerhalb eines Zulassungsbezirkes voneinander zu unterscheiden. Sie besteht aus einem oder aus zwei Buchstaben, die von bis zu vier Ziffern gefolgt werden. Insgesamt dürfen es bis zu höchstens acht Zeichen sein. Zwischen dem Unterscheidungszeichen und der Erkennungsnummer befindet sich das Dienstsiegel bzw. die Prüfplakette, welche angibt wann die nächste Hauptuntersuchung ansteht.

Es gibt zwei Versionen eines Kfz-Kennzeichens. Bei der aus dem Jahr 1956 stammenden Version ist das Nummernschild mit schwarzer Schrift, deren Schriftart nach DIN 1451 festgelegt ist, versehen. Der Grund ist weiß und die Rahmenlinie ist schwarz. Die zweite Version ist das sogenannte EU-Kennzeichen, welches seit 1994 gültig ist. Die Schrift auf dem EU-Kennzeichen ist eine sog. FE-Schrift, welche deutlicher zu unterscheiden ist als die Mittelschrift des Kfz-Kennzeichens der ersten Version. Die EU-Kennzeichen wurden eingeführt, weil die Überwachungs-Kamerasysteme solche Buchstaben leichter und besser differenzieren können und weil diese Autokennzeichen schwieriger verfälscht werden können. Für die Erkennungsnummer wurden für die EU-Kennzeichen Buchstaben freigegeben, da diese früher mit Zahlen verwechselt werden konnten.
Das Autokennzeichen wird an den Fahrzeugen mit mehr als zwei Rädern sowohl vorne als auch hinten mit speziellen Kunststoffhalterungen montiert, welche eine Beschädigung der Karosserie verhindern. Lediglich bei motorradähnlichen Trikes und bei Motorrädern wird nur ein Kfz-Kennzeichen am Heck angebracht.
Beim Verkauf des Fahrzeugs geht das Kfz-Kennzeichen an den nächsten Halter über, da dieses dem speziellen Fahrzeug zugeordnet ist. Es ist jedoch auch möglich, das neue Fahrzeug mit einem neuen Kfz-Kennzeichen anzumelden. Wenn für das Fahrzeug zuvor ein Überführungszeichen verwendet wurde, ist dies sogar vonnöten.

Das Kfz-Kennzeichen (Autokennzeichen) nach EU-Standard

Mittlerweile bestehen verschiedene Kombinationsmöglichkeiten des EU-Kennzeichens, die den Zulassungsbehörden zur Verfügung stehen. Auf der linken Seite des EU-Nummernschildes befindet sich das blau-weiße Euro-Symbol. Deutsche Fahrzeughalter können sich das Nationalkennzeichen D an den Fahrzeugen schenken. Daneben können die Halter von zwei Fahrzeugen ein Wechselkennzeichen beantragen. Dieses ähnelt dem EU-Kennzeichen, besitzt jedoch eine austauschbare Komponente.

Wechselkennzeichen

Ein Wechselkennzeichen kann jeder Halter von zwei Fahrzeugen beantragen, jedoch nur dann, wenn ausschließlich eines der Fahrzeuge sich auf der Straße bewegt. Dabei können maximal zwei Fahrzeuge pro ein Kfz-Kennzeichen angemeldet werden, wobei beide derselben EU-Fahrzeugklasse angehören. Dies bedeutet, dass sich beispielsweise ein Pkw nicht mit einem Motorrad kombinieren lässt, jedoch mit einem Wohnmobil oder mit einem Zweitwagen. Das Wechselkennzeichen kann auch für zwei Motorräder beantragt werden. Das Wechselkennzeichen ist im Grunde nicht mit einer Ersparnis bei der Kfz-Steuer verbunden. Doch immerhin werden von den Versicherern Rabatte für diejenigen Fahrzeuge angeboten, die sich das Kfz-Kennzeichen teilen.
Das Wechselkennzeichen besteht aus zwei Teilen, wobei ein kleineres mit der Ziffer fest mit dem Fahrzeug verbunden ist und das Hauptschild je nach Bedarf gewechselt werden kann. Es muss immer an dem Fahrzeug angebracht sein, das gerade im Verkehr genutzt wird. Der Fahrzeugbesitzer muss für einen Satz Wechselschilder ca. 40 Euro zahlen. Hinzu kommen noch um die 65 Euro für die Gebühren.
Das Fahrzeug ohne Wechselteil darf weder am Straßenverkehr teilnehmen, noch am Straßenrand geparkt werden. Wird dieses im Straßenverkehr erwischt, muss mit 50 Euro Bußgeld gerechnet werden. Wenn dieses nicht ausschließlich am privaten Grundstück geparkt ist, muss der Besitzer 40 Euro Bußgeld zahlen und der Wagen kann kostenpflichtig abgeschleppt werden.

Obwohl der Staat für das jeweilige Fahrzeug den vollen Satz der Kfz-Steuer verlangt, bieten zahlreiche Versicherer Sonderkonditionen für diese Art von Autokennzeichen an. Gegenüber einer getrennten Versicherung kann die Ersparnis immerhin 25 bis zu 40 Prozent betragen. Das Wechselkennzeichen lohnt sich für alle Fahrzeugbesitzer, die als zweites Fahrzeug ein Fahrzeug nutzen, das saisonal gefahren wird.

Sonderkennzeichen

Die Sonderkennzeichen sind für bestimmte Bereiche reserviert. Diese Autokennzeichen werden beispielsweise von der Polizei genutzt, sowie von bestimmten Behördenfahrzeugen u.ä. Sie enthalten besondere Buchstaben- und Ziffernfolgen.

Spezielle Kfz-Kennzeichen

Spezielle Kfz-Kennzeichen gehören zu den Sonderkennzeichen. Dazu gehören beispielsweise die Saisonkennzeichen. Diese sind für einen bestimmten Zeitraum im Jahr gültig und werden von den Fahrzeughaltern verwendet, die das Fahrzeug nicht das ganze Jahr über verwenden. Historische Kraftfahrzeuge besitzen spezielle Kfz-Kennzeichen, die mit einem großen H enden. Ein historisches Kraftfahrzeug muss mindestens 30 Jahre alt sein. Zu den Sonderkennzeichen gehören auch das Wunschkennzeichen und das Kurzzeitkennzeichen.

Wunschkennzeichen

Wunschkennzeichen sind sehr beliebt. Es handelt sich dabei um Autokennzeichen, bei denen der Fahrzeughalter eine persönliche Erkennungsnummer auswählt. Die gewünschte Buchstaben- und Zahlenkombination muss frei verfügbar sein und darf mit anderen festgelegten Sonderkennzeichen nicht übereinander stimmen. Meistens werden dabei Buchstabenkombinationen ausgewählt, die ein Wort ergeben oder das eigene Geburtsdatum.
Ein Wunschkennzeichen wird einfach online über das Portal einer Behörde oder über einen Dienstanbieter reserviert. Die Möglichkeit mit dem Dienstanbieter ist sicherlich die bessere, da dieser in vielen Fällen einen günstigen umfassenden Zulassungsservice dazu anbietet. In die Suchmaske des ausgewählten Onlineportals wird das Wunschkennzeichen eingegeben, in dessen Bereich das Straßenverkehrsamt auch tätig ist. Für die Online-Reservierung des Wunschkennzeichens fallen Kosten von 2,60 Euro an. Das Kennzeichen selbst kostet 10,20 Euro. Wird das Autokennzeichen reserviert, muss das Fahrzeug innerhalb von 5 bis 90 Tagen bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde angemeldet bzw. umgemeldet werden. Dazu werden die Bestätigung der Kennzeichenreservierung sowie die elektronische Versicherungsbestätigung mitgenommen, sowie die gedruckten Autokennzeichen für die Siegelanbringung und die Anbringung der Prüfplakette.

Dieses Autokennzeichen kann auch über ein Internetportal mitbestellt werden. Dieses wird innerhalb eines Tages hergestellt und kurzfristig dem Fahrzeughalter zugesandt. Zudem bietet solch ein Internetportal all denjenigen, die für die Autoanmeldung oder -abmeldung keine Zeit haben, die Übernahme kompletter Behördenanmeldung.

Kurzzeitkennzeichen

Diese Autokennzeichen werden bei Überführungsfahrten, Probefahrten sowie zur Vorführung des Fahrzeugs beim TÜV oder bei der DEKRA benötigt. Ihre Gültigkeit ist 5 Tage lang. Das Kurzzeitkennzeichen wird äußerlich an dem rechten gelben Rand erkannt. In diesem ist das Ablaufdatum vermerkt. Solch ein Autokennzeichen darf nur an einem Fahrzeug befestigt werden und ein Wechseln ist nicht gestattet.
Für das Kurzzeitkennzeichen finden die Regelungen bezüglich der Haupt- uns Abgasuntersuchung keine Anwendung. Sie werden von Privatleuten verwendet und sind bei der jeweiligen Zulassungsstelle erhältlich. Dabei wird eine bundeszeitliche Gebühr von 10,20 Euro erhoben. Um diese beantragen zu können, ist eine Versicherungsbestätigung erforderlich. Auch hier können die Beantragung, das Prägen und die Vorführung bei der Verkehrsbehörde mit einer schriftlichen Vollmacht des Fahrzeughalters von einem Online-Dienstleister übernommen werden.

Überführungskennzeichen

Zu den Überführungskennzeichen zählen beispielsweise die roten Ausfuhrkennzeichen für die Überführung der Kraftfahrzeuge außerhalb der EU. In ihrem Aufbau gleichen sie den Kurzzeitkennzeichen, wobei die Gültigkeitsdauer sich an der rechten Seite auf rotem Hintergrund befindet. Sie werden für 15 Tage bis hin zu einem Jahr Dauer beantragt. Eine gültige Hauptuntersuchung ist für solch ein Autokennzeichen erforderlich. Die KFZ-Steuer wird hierfür ab erstem Tag gezahlt. Dieses Kfz-Kennzeichen kann ebenfalls online bestellt werden.