Das Auto abmelden – Durchblick im Dschungel der Bürokratie

Diese Situation erlebt jeder mehrmals in seinem Leben: Man entscheidet sich für ein neues Auto. Doch kaum ist die Kaufentscheidung gefallen, geht damit auch ein weiterer nicht unerheblicher Schritt einher: Sofern man es nicht behalten möchte, muss man das bisherige Auto abmelden. Viele sind unsicher, wie das richtige Vorgehen ist und was alles zu bedenken ist. Was muss ich als Halter beachten, bevor ich das Auto abmelden kann? Und welche Unterlagen muss ich vorlegen? Und was passiert nach der Abmeldung mit meiner Versicherung und der Steuer? Diese und noch viel mehr Tipps und Hinweise sollen Ihnen einen Überblick über dieses große Thema geben. Und vielleicht auch mit dem einen oder anderen Irrtum aufräumen.

auto abmeldenOhne die richtigen Unterlagen kann keine Abmeldung erfolgen

Ein Auto abmelden ist generell einfacher und weniger aufwendig, als es anzumelden. Neben dem Fahrzeugschein, dürfen der Fahrzeugbrief sowie die Nummernschilder auf keinen Fall fehlen. Denn die sich je nach Bundesland unterscheidenden Siegel müssen beim Straßenverkehrsamt entfernt werden. Anschließend können Sie das Auto abmelden und- falls gewünscht- die Kennzeichen auch wiedermitnehmen. Nehmen Sie, auch wenn Sie der in den Unterlagen eingetragene Halter sind, immer vorsichtshalber Ihren Personalausweis mit. Prinzipiell können Sie bei jeder Zulassungsstelle Ihr Auto abmelden. Sie brauchen somit nicht zur Zulassungsstelle zu fahren, wo Ihr Auto einst angemeldet wurde. Diese Regel vereinfacht den Vorgang vor allem für Händler und Personen, die Ihr Auto weiter vom Wohnort entfernt gekauft haben.

Das persönliche Erscheinen ist nicht unbedingt nötig

Ein unerwarteter Termin, Krankheit oder andere Hindernisse können schnell vorkommen. Doch keine Panik! Wer aus zeitlichen Gründen das Abmelden nicht persönlich erledigen kann, darf dies gern durch eine andere ihm vertraute Person erledigen lassen. Ihr Vertreter muss lediglich mit den oben beschriebenen erforderlichen Unterlagen die Zulassungsstelle aufsuchen. Im Gegensatz zur KFZ-Anmeldung ist nicht einmal eine Vollmacht nötig.

Abmelden ist günstiger als Anmelden

Bei der Anmeldung sind Sie schnell mit einem Betrag rund um 30 Euro dabei- das Auto abmelden dagegen ist wesentlich günstiger. Sollten Sie Ihr Auto abmelden, wo es einst angemeldet wurde, sparen Sie noch mehr Geld! Hier kostet die Abmeldung im Schnitt 5,60 Euro. Ist der Anmeldeort zu weit entfernt, lohnt sich eine längere Anfahrt dorthin oft nicht. Aber auch wenn Sie Ihr Auto in einem anderen Kreis abmelden, liegt die Gebühr bei durchschnittlich 10 Euro. Noch immer recht günstig.

Machen Sie sich keine Gedanken mehr über eine vorübergehende oder endgültige Stilllegung!

Noch vor einigen Jahren mussten sich Halter vor der Abmeldung entscheiden: Sollte ich lieber nur vorübergehend das Auto abmelden? Vielleicht benötige ich es später noch einmal? Dann kann ich es jederzeit neu anmelden. Oder soll es endgültig abgemeldet werden, weil ich es sicher nicht mehr brauche? Diese Überlegungen sind nun nicht mehr nötig. Generell wird jedes Auto, das abgemeldet wird, maximal 7 Jahre stillgelegt. In diesem Zeitraum kann der Halter jederzeit eine Neuanmeldung vornehmen. Nach Ablauf der 7 Jahre wird das Auto dann endgültig stillgelegt.

Das Wechselkennzeichen als sinnvolle Alternative

Wenn Sie von vornherein wissen, dass Sie Ihr Auto ab und zu noch fahren möchten, sind Wechselkennzeichen eine gute Option. Seit 2012 gibt es diese Möglichkeit der KFZ-Nutzung. Dabei dürfen Sie zwei Fahrzeuge der gleichen EU-Fahrzeugklasse abwechselnd mit einem Nummernschild fahren, z.B. zwei PKW oder zwei Motorräder. Das Kennzeichen wird für beide Fahrzeuge zugeteilt, es darf jedoch nur immer an einem der beiden geführt werden.
Möchten Sie solch ein Wechselkennzeichen abmelden, sollten Sie alle Fahrzeugpapiere sowie das Kennzeichen mit zur Zulassungsstelle mitnehmen. Daraufhin wird die Zulassung aufgehoben und Sie erhalten eine Abmeldebestätigung, die Sie bei der Versicherung vorlegen.

Was passiert mit der KFZ-Versicherung und der Steuer?

Die deutsche Bürokratie meint es hinsichtlich der Steuer und Versicherung einmal gut mit Autobesitzern. Sie müssen hier keine weiteren Abmeldungen tätigen. Sowohl Ihre KFZ- Versicherung als auch das Finanzamt werden von der Zulassungsstelle direkt informiert.
Nun haben Sie bei Ihrer KFZ- Versicherung zwei Wochen Zeit zur Wiederanmeldung. Sollten Sie in dieser Zeit dieses Auto nicht mehr anmelden, wechselt der Status Ihrer Versicherung automatisch für 18 Monate in den „Ruheversicherung“ und Sie brauchen keine weiteren Beiträge zu zahlen, auch wenn Sie Ihr abgemeldetes Auto noch behalten möchten. Sollte auch diese Frist verstreichen, gilt Ihre KFZ- Versicherung endgültig als beendet.
Sollte das Finanzamt feststellen, dass Sie zuviel Steuern gezahlt haben, wird Ihnen der Überschuss erstattet. Es ist jedoch nicht möglich, die überschüssigen Steuern auf ein anderes Auto z.B. das neu angemeldete KFZ, übertragen zu lassen.

Diese Tipps könnten Ihr Interesse wecken

Die Schlangen bei der Zulassungsstelle sind in der Regel lang. Planen Sie auf jeden Fall viel Zeit ein. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, vereinbart im Vorfeld einen Termin. Diese bekommen Sie auf der Internetseite der jeweiligen Zulassungsstelle.

Fahrzeuge die nach dem 01. Januar 2015 angemeldet wurden, können mittlerweile auch bequem online abgemeldet werden. Hierfür ist auf dem Kennzeichen und dem Fahrzeugschein ein Sicherheitscode hinterlegt. Dieser sollte mit dem Code übereinstimmen, der sich außerdem noch auf dem Fahrzeugbrief unter einer Art „Rubbellos“ befindet. Diesen Code müssen Sie auf der Website der jeweiligen Zulassungsstelle eingeben, sich identifizieren und bezahlen. Die Kosten hierfür betragen 6,20 Euro.

Vertrauen ist zwar gut, doch Kontrolle ist besser. Auch wenn Sie es nicht persönlich zur Zulassungsstelle schaffen, überlegen Sie dennoch gut, wen Sie das Auto abmelden lassen. Immerhin übergeben Sie dieser Person sämtliche Dokumente für Ihr KFZ!

Während der Ruheversicherung können Sie Ihr Auto nicht bei einer anderen Versicherung neu anmelden. Dies ist erst dann möglich, wenn Sie entweder das Auto endgültig verkaufen oder der Halter wechselt.

Wer definitiv sein Auto endgültig stilllegen lassen möchte, muss bei der Zulassungsstelle einen Verwertungsnachweis vorlegen. Diesen bekommt man bei allen zertifizierten Altwagen- Annahmestellen.

Warten Sie nicht zu lange mit der offiziellen Abmeldung! Auch wenn Sie Ihr Auto bereits verkauft haben, sind Sie ohne Abmeldung weiterhin verantwortlicher Halter. Sollte etwas mit dem Fahrzeug passieren, kann dies für Sie teuer werden! Tipp: Am besten sollten Sie vor dem Verkauf selbst das Auto abmelden und den Käufer bitten, gelbe Kennzeichen zur Überführung mitzubringen!